Bezirk Liezen

Förderschwerpunkte

Nach Liezen flossen zwischen 2007 und 2019 insgesamt rd. 408,1 Mio. € aus EU-Programmen und ‑Projekten, was pro Kopf Mitteln von 5.080 € entspricht (inkl. Kofinanzierung). Damit liegt der Bezirk wie bereits in den vergangenen Jahren sowohl absolut als auch pro Kopf auf dem vierten Rang im Bezirksvergleich. Zwischen 2007 und 2019 verzeichnete Liezen absolut und pro Kopf die dritthöchste Fördersumme im Bereich Landwirtschaft und Umwelt (Rubrik 2, rd. 367,3 Mio. € bzw. 4.580 €, inkl. Kofinanzierung), wobei die höchsten Mittel aller Bezirke im Bereich Ländliche Entwicklung nach Liezen gingen (rd. 251,1 Mio. €, inkl. Kofinanzierung). Der Bezirk weist auch eine rege Beteiligung an Projekten zum Schutz und Erhalt der Umwelt im Rahmen des EU-Programms LIFE+ auf (bspw. Projekte „Enns“, „Ausseerland“ und „IP IRIS Austria“). Liezen verzeichnete zudem Mittel aus dem Europäischen Solidaritätsfonds (EUSF). Diese wurden für die Bewältigung von Hochwasser- bzw. Sturmschäden an Hochwasserschutz bzw. Straßeninfrastruktur eingesetzt (rd. 160.000 €, ausschließlich EU-Mittel). Im Jahr 2019 flossen insgesamt rd. 32,3 Mio. € bzw. rd. 400 € pro Kopf in den Bezirk.

Projektbeispiele

Mittelfluss aus dem EU-Haushalt

Bisherige Fördermittelflüsse in der Steiermark (2007-2019); Anteile nach Rubriken des Mehrjährigen Finanzrahmens 2014-2020 zzgl. Sonderinstrumente

Quelle: eigene Darstellung JR-LIFE, basierend auf Daten zum MFR der Europäische Kommission und EUBIS-Auswertungsergebnissen.